Regatta Bericht 2009 – Weltmeisterschaft

Spiez (15.-22. August)

Boite/Viateur (FRA) gewinnen die WM vor Spiez

Die Silbermedaille ging überraschend an die Bodensee-Crew Fels/Neaf, welche mit einem 33-jährigen Boot eindrücklich die Langlebigkeit der Tempest unter Beweis stellen. Mit einem hervorragenden 5. Rang für Suter/Hochuli und einem 7. Rang für die gemischte Crew Christen/Christen sorgen die Schweizersegler für die beste WM-Bilanz aller Zeiten.


Ergebnisliste

01 FRA - Frankreich 1192 Boite Philippe Viateur Régis CVStQ 22
02 SUI - Schweiz 0999 Fels Stefan Naef Timo YCA 29
03 GER - Deutschland 1087 Weigelt Frank Rusitschka Christian DTYC 32
04 GER - Deutschland 1149 Erlacher Stefan Wöhrer Christian WSC 37
05 SUI - Schweiz 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 45

Detaillierte Rangliste

Regatta Bericht 2009 – Kloster-Cup

Einsiedeln  (8.-9. August)

Sintflut und feine Thermik

Ein toller Sonntag mit prächtigem Sonnenschein ermöglichte heuer immerhin drei abwechlungsreiche Läufe mit der beliebten Sihlsee-Thermik. Es ist diese moderate Thermik von 2-3 Bf, die wunderschöne Umgebung und die herzliche Gastfreundschaft beim Segelclub Sihlsee, weshalb sich dieses Revier Jahr für Jahr grösserer Beliebtheit erfreut. Weil auch am Sihlsee die Regatten natürlich am Samstag, beginnen, gibt es von diesem Tag sogar Aussergewöhliches zu berichten. Trotz katastrophaler Wetterprognosen mit ausgiebigem Stark-Regen wunderten sich die Regattateure bis zum frühen Nachmittag über angenehm trockenes Wetter. Als dann kurz nach dem Skipper-Meeting noch etwas Wind aufkam, liessen René und Wädi – für einmal auf dem Startboot statt auf SUI-1080 – sofort auslaufen.


Das eindrucksvolle Naturschauspiel, was innert kürzester Zeit ablief, wird wohl jedem Teilnehmer noch länger in Erinnerung bleiben. Innert wenigen Minuten verschwand der ganze See und damit alle Boote in dickem Wolkennebel, welcher in kürzester Zeit die Sicht auf unter 30m reduzierte. Ebenso schnell wie das Regattafeld von diesem Wolkennebel eingehüllt worden war, wurde die Sicht wieder frei, jedoch nur, um einem eindrücklichen Gewitterregen mit ähnlich bescheidenen Sichtverhältnissen Platz zu machen. Natürlich war die Regatta zu diesem Zeitpunkt längst abgebrochen, was jedoch auf Grund der Verhältnisse weder visuell noch akustisch zu erkennen gewesen war. Weil die Tempestler aber selbstverantwortliche Segler mit guter Seemannschaft sind, tauchten innert kürzester Zeit alle Boote aus der Regenwand kommend wieder vor dem Clubhaus auf.

Aus sportlicher Sicht bleibt zu erwähnen, dass die Windverhältnisse in diesem Revier nach wie vor abwechslungsreich und herausfordernd sind. Zudem hat unsere Seriensieger-Crew Suter/Hochuli – diese Saison öfters abstinent – die letzte Regatta vor der WM für eine Standortbestimmung genutzt und dabei allen gezeigt, dass sie das Segeln nicht verlernt hat.

SUI 1120 André Dolder

Ergebnisliste

01 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 04
02 SUI 1138 Hunkeler Rolf Hunkeler Manuel YCT 10
03 SUI 1120 Dolder André Zihlmann Pia YCSe 11
04 SUI 1157 Saydjari Samir Elmiger Céline CVG 14
05 SUI-1145 Hoffmann Denise Gaiser Florian SCE 14
06 SUI 1119 Lauber Christoph Minder Beat-Jürg RVB 17
07 GER 1113 Verhoolen Heinrich Riedel Roland YCSe 20
08 SUI 1092 Suter Ernst Suter Therese SCH 23
09 SUI 1101 Senn Beat Müller Sabine YCSp 24
10 FRA 1125 Blondel François Blondel Victor SRVA 30
11 SUI 1092 Hächler Bütz Widmer Marc SCH 31
12 SUI 1090 Ribback Matthias Zimmermann Martin SKE 37
13 SUI 1159 Brändli Verena Christen Reto RVB 38