Generalversammlung 2015

Am Samstag den 7. November 2015 fand die Generalversammlung der Swiss Tempest Association in Luzern statt. Vorgängig zur GV fand eine Führung durchs Bourbaki Panorama der Stadt Luzern statt. Eine Stadtführerin erzählte uns die spannende Geschichte des Gebäudes und des Portraits. Anschliessend an den Apéro nach der Führung fand die 46. ordentliche GV wieder im Bildsaal statt.

Nach der Generalversammlung waren alle hungrig und wir genossen ein köstliches Abendessen auf dem Wilhelm Tell, dem nicht mehr ganz seetüchtigen Dampfschiff am Luzernerquai.

Hier geht es zu den Eindrücken der Generalversammlung:


Regatta Berichte 2015 – Gütsch-Kirchhof Regatta

Beinwil am See (12./13. September)

Wenn ein Wettfahrtleiter das Unmögliche möglich macht und die Clubstube des Segelclubs Hallwil am Abend nach Raclette duftet, dann hat sich die Tempestklasse zur traditionellen Gütsch-Kirchhof Regatta am Hallwilersee versammelt.

Regattaleiter Peter Meyer legte gleich zu Beginn des Skippermeetings am Samstag dar, dass die allgemeine Wetterlage eine Süd- und Nordströmung sowie Bise zulasse, dass sich aber wohl alles ein bisschen überlagern und gegenseitig stören werde. Daher sei mit einem windtechnisch schwierigen Wochenende zu rechnen. Und leider kam es dann genau so: Ein erster Versuch einer Wettfahrt am Samstagnachmittag liess noch nicht einmal einen Start zu. Doch nutzten einige erfreulicherweise neue Teams die Zeit und die für den Hallwilersee so typischen lokalen Windstriche, um sich mit der Tempest anzufreunden, erste Erfahrungen zu sammeln und Manöver zu üben.

Aber an den Hallwilersee kommt man ja nicht unbedingt nur zum Regattieren. Und wenn der Wind schon nicht so will, wie er soll, dann gibt es ja noch diesen gemütlichen Samstagabend. Und der wurde schon fulminant auf der Terrasse des Clubs eingeleitet mit einem Apéro durch einen eigenhändig von Ernst und Therese Suter vinifiziertem Wein und begleitet von selbstgemachten wunderbarem Speckzopf. Das „gluschtige” Raclette in der Seglerstube, gespendet von Doris Kirchhof und organisiert von Suters, der Rotwein beigesteuert von Swiss Sailing und das Kuchen-Nachspeisenbuffet suchen ihresgleichen.

Angesichts eines solchen Abends erstaunlich, versammelten sich alle am Sonntagmorgen überpünktlich zum Skippermeeting und es hatte – man traute seinen Augen kaum – einen passablen Nordwind. Und so liess Peter Meyer die Flotte begleitet vom Sonntags-Glockengeläut der nahegelegenen Kirche sofort auslaufen und startete pünktlich die erste, und wie sich später zeigte, einzige Wettfahrt dieser Serie. Auf der ersten Kreuz kamen mit den nicht so ganz einfachen Verhältnissen André und Olivier am besten zurecht und führten denn auch das Feld unter Spinnaker an; mussten sich aber auf der zweiten Kreuz unseren Weltmeistern Conny und Ruedi  geschlagen geben. Gegen Ende liess der Wind dann doch ein wenig sehr nach. Alles in allem aber durften wir eine faire Regatta segeln und können Peter Meyer ausstellen, dass er aus diesen widrigen Verhältnissen das beste gemacht hat. Ihm, allen Helfern und allen Spendern, die hier nicht namentlich genannt sind, danken die Segler ganz besonders und herzlich.

SUI-1157, Michael Kässberger

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 01
02 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 02
02 SUI 1160 Kunz Reto Van Weezenbeek Bart YCSe 03
04 SUI 1120 Dolder André Dolder Olivier YCSe 04
05 SUI 1185 Kaltenmark Pamela Schwab Daniel TYC 05
06 SUI 1157 Kässberger Michael Lerch René YCSe 06
07 SUI 1026 Wernli Thomas Wernli Kurt SCH 07
08 SUI 1064 Christen Reto Wyler Michael / Hunkeler Manuel YCSe 08
09 SUI 1092 Suter Ernst Suter Therese SCH 09
10 SUI 1066 Besse Mathias Tschuppert Diego SKE 10
11 SUI 1090 Ribback Michael Schweizer Peter SKE 11
12 SUI 1138 Hunkeler Rolf Hunkeler Manuel YTL 12

Regatta Bericht 2015 – Weltmeisterschaft

Brunnen (22.-28. August)

Chronologie der Ereignisse (Quelle: www.sailingnews.ch)

Tempest – World Championship 2015 – Brunnen SUI – Final results – Gold für Cornelia und Ruedi Christen SUI

Mit zwei Wettfahrten ging gestern in Brunnen die WM der Tempest zu Ende. In extremis konnten Cornelia und Ruedi Christen SUI ihren Titel erfolgreich verteidigen, rückten doch Christian Spranger/Christopher Kopp GER mit den Tagesrängen 1 und 2 zu den Schweizern auf, dank höherer Anzahl Laufsiege blieben die Christens allerdings vorne. Bronze geht an Herbert und Christian Kujan GER.

Die Rangliste (PDF) und der Tagesbericht (PDF / Windweek).


Tempest – World Championship 2015 – Brunnen SUI – Day 4

Früh und mit bis zu 5 Bft entwickelte sich gestern die Thermik im Urnersee, ebenso früh flaute sie aber auch wieder ab. Es reichte für eine Wettfahrt die von Cornelia und Ruedi Christen SUI gewonnen wurde, die heute mit 9 Punkten Vorsprung in die Schluss-Wettfahrten gehen und damit auf gutem Weg sind, ihren Titel zu verteidigen. Christain Spranger/Christopher Kopp GER sind weiterhin auf Rang 2, Herbert und Christian Kujan GER rückten auf Rang 3 vor.

Die Rangliste (PDF) und der Tagesbericht (PDF / Windweek).


Tempest – World Championship 2015 – Brunnen SUI – Day 3

Bei guter Thermik (3-4 Bft) wurde gestern die Tempest-WM auf dem Urnersee mit 2 Wettfahrten fortgesetzt. Mit den Tagesrängen 2 und 5 und dank des Streichresultates kämpften sich Cornelia und Ruedi Christen SUI zurück an die Spitze, ihr Vorsprung auf Christian Spranger/Christopher Kopp GER beträgt nun 5 Punkte. Auf Rang 3 folgen Mario Suter/Andreas Hochuli SUI.

Die Rangliste (PDF) und der Tagesbericht (PDF / Windweek).


Tempest – World Championship 2015 – Brunnen SUI – Day 2

Nur schwach mit rund 2 Bft wehte die Thermik am 2. Tag der Tempest-WM auf dem Urnersee. Trotzdem konnten 2 Wettfahrten gesegelt werden, wobei die zweite Wettfahrt abgekürzt werden musste. Cornelia und Ruedi Christen SUI gewannen zwar die erste Wettfahrt des Tages, mussten ihre Gesamt-Führung nach einem 11. Rang im zweiten Lauf aber an Christian Spranger/Christopher Kopp GER abtreten. Mario Suter/Andreas Hochuli SUI sind weiterhin 3.

Die Rangliste (PDF) und der Tagesbericht (PDF / Windweek).


Tempest – World Championship 2015 – Brunnen SUI – Day 1

Mit zwei Wettfahrten begann gestern auf dem Urnersee die WM der Tempest. Die Schweizer Teams wussten den Heinmvorteil zu nutzen: Mit zwei Laufsiegen setzten sich die Titel-Verteidiger Cornelia und Ruedi Christen SUI bereits wieder an die Spitze, Mario Suter/Andreas Hochuli SUI folgen mit 4 Punkten Rückstand auf Rang 2, Christian Spranger/Christopher Kopp GER sind 3. Am Start sind 38 Teams aus 6 Nationen.

Die Rangliste (PDF) und der Tagesbericht (PDF / Windweek).

Ergebnisliste

01 SUI - Schweiz 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 15
02 GER - Deutschland 1128 Spranger Christian Kopp Christian SRV 15
03 GER - Deutschland 1187 Kujan Herbert Kujan Christian SCFF 25
04 SUI - Schweiz 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 32
05 GER - Deutschland 1087 Spranger Tobias Rusitschka Christian SRV 33
06 GER - Deutschland 1158 Brochier Hannes Kern Peter DSC 43
07 GER - Deutschland 1183 Wende Klaus Reichert Max MYC 45
08 GER - Deutschland 1088 Baehr Berthold Greif Andreas MRSV 55
09 SUI - Schweiz 1138 Hunkeler Rolf Hunkeler Manuel YTL 58
10 GER - Deutschland 1180 Trimpl Gustl Trimpl Gustl jun. SRV 60
Ferner
13 SUI - Schweiz 1160 Kunz Reto Van Weezenbeek Bart YCSe 66
14 SUI - Schweiz 1120 Dolder André Christen Reto YCSe 81
19 SUI - Schweiz 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 131
21 SUI - Schweiz 1101 Schenker Christoph Fattorini Reto TYC 135
23 SUI - Schweiz 1091 Kaufmann Marc Lorenz Roman RVB 147
26 SUI - Schweiz 1146 Lehner Hans Muri Christoph SCH 158
27 SUI - Schweiz 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 165
28 SUI - Schweiz 1185 Kaltenmark Pamela Schwab Daniel TYC 174
31 SUI - Schweiz 1090 Ribback Michael Verdan Patrice SKE 189
32 SUI - Schweiz 1013 Dünner Beat Ramo Mario YCI 197
33 SUI - Schweiz 1157 Kässberger Michael Kässberger Florian YCSe 200
35 SUI - Schweiz 1159 Brändli Verena Wernli Kurt RVB 216

Regatta Bericht 2015 – Kloster-Cup

Einsiedeln (08./09. August)

Hätte Petrus ein Drehbuch befolgen müssen, so wäre dessen Autor ein Meister seines Faches. Die ersten Regentropfen der angedrohten Schlechtwetterfront fielen an diesem Regattawochenende erst, als eigentlich alles vorbei war. Doch beginnen wir von vorn.

Die ersten Tempestsegler reisten am späteren Freitagnachmittag an den Sihlsee, während der grösste Teil des Feldes am Samstag im Segelclub Sihlsee eintraf. Alle hatten die Wetterprognosen studiert und das Damoklesschwert heftigster Gewitter und starker Niederschläge trübten etwas die Vorfreude auf ein Regattawochenende. Der Samstag begann dann aber doch trocken. Am Skippermeeting wurde die Flotten der Tempestsegler und der ebenfalls regattierenden Freunde des Musto-Skiffs und der O-Jollen durch den Präsidenten des Segelclubs Daniel Kälin herzlich begrüsst. Anschliessend erklärte Wettkampfleiter René Meyer unter anderem, wo sich die Segler auf dem See im Falle eines schnell aus dem Alpnachtal hereinbrechenden Gewitters am sichersten aufhalten sollten.

Während sich draussen auf dem See der Thermikwind rasch zu segelbarer Stärke aufbaute, erlaubte eine kurze Startverschiebung, die letzten Boote der anwesenden 14 Tempests noch einzuwasssern. Anschliessend zeigte sich der See von seiner schönen Seite und bei sommerlichen Temperaturen konnten vier Läufe mit allen drei Flotten gesegelt werden. Dabei galt es jeweils nebst den Winddrehern auch die Felder der zuvor gestarteten Mustos (15 Teilnehmende) und der hinter den Tempests startenden O-Jollen (16 Teilnehmende) zu umschiffen. Kein Tropfen Regen trübte den schönen Segeltag, der mit einem tollen Abendessen beim Clubhaus abgeschlossen wurde. Der Grill wurde eingefeuert, Pasta lag bereit und ein tolles Salatbüffet war aufgefahren. Der Abschluss bildete dann auch noch ein tolles Dessertbüffet, ganz offensichtlich hatten viele fleissigen Helfer/-innen in ihren Küchen köstliche Desserts gezaubert.

Das Skippermeeting am Sonntagmorgen stand wieder ganz im Zeichen der Wetterprognose. Auch für den Sonntag war eine Gewitterfront angekündigt, was die Wettfahrtleitung bewog sich heute auf zwei Läufe zu beschränken. Rasch wurde ausgelaufen, nur die anfängliche grobe Änderung der vorherrschenden Windrichtung verzögerte den Start vorübergehend. Danach lag der Kurs aus und es konnten wie bereits am Vortag wieder schöne Läufe gesegelt werden, bevor sich die Boote in Richtung Kran und Sliprampen aufmachten.

Die Tempests reihten sich in gewohnt ruhiger Manier vor dem Kran ein, als dieser plötzlich den Geist aufgab. Wie ein Fisch auf dem Trockenen hängt die „Foca“ am Kran und der tut keinen Wank mehr. Ob die Belastung für den Kran dieses Jahr wegen des speziell tiefen Wasserstandes einfach zu hoch war? Gemäss Hörensagen war es letztlich doch nur ein Elektronikproblem, das rasch gelöst werden konnte. Kurze Zeit später stehen jedenfalls alle Tempests auf ihren Trailern, sind abgemastet und mehrheitlich transportbereit, als zur Rangverkündigung gerufen wurde. Und dann, erst nur ganz leicht, dann immer stärker, setzte der erste Regen des Wochenendes am Sihlsee ein…

Die Podestplätze belegten als 3. Rolf und Manuel Hunkeler (SUI 1138) und als 2. Mario Suter / Andreas Hochueli (SUI 1136). Zuoberst auf dem Podest standen einmal mehr Cornelia und Ruedi Christen (SUI 1122).
Besten Dank an dieser Stelle den Organisatoren, der Wettfahrtleitung und den vielen fleissigen Helferinnen und Helfern im Hintergrund für ihren unermüdlichen Einsatz. Es hat auch dieses Jahr am Sihlsee Spass gemacht und es wäre eine Sünde in Zukunft nicht wieder zu kommen.

Dänu Schwab,
SUI 1185

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 06
02 SUI 1136 Suter Mario Hochueli Andreas SCH 08
03 SUI 1138 Hunkeler Rolf Hunkeler Manuel YTL 16
04 SUI 1120 Dolder André Dolder Olivier YCSe 20
05 SUI 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 25
06 SUI 1013 Dünner Beat Ramo Mario YCI 33
07 SUI 1185 Kaltenmark Pamela Schwab Daniel TYC 33
08 SUI 1101 Senn Beat Senn Sabine YCSp 40
09 SUI 1090 Ribback Michael Verdan Patrice SKE 44
10 SUI 1080 Kälin Daniel Knittel Bruno SCS 45
11 FRA 1125 Blondel Francois Blondel-Triau Bettina SRVA 48
12 SUI 1159 Brändli Verena Wernli Kurt RVB 55
13 SUI 1064 Christen Brigitte Christen Reto YCSe 62
14 SUI 1055 Bauersachs Konrad Schweizer Peter SRV 63

Regatta Bericht 2015 – Blüemlisalp-Cup

Thun (20./21. Juni)

Am 20.Juni waren wiederum 8 Tempest in Thuner Yacht Club am Start, diesmal für die Jungfrautrophy, eigentlich eine Drachenangelegenheit mit 17 Drachen am Start. Aber diesmal durfte wir Tempest aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Klasse zusammen mit den H-Booten zu den D’s gesellen. Am Samstag bescherte uns die über der Schweiz liegende Nord-West Strömung mit Hilfe der lokalen Thermik wunderschöne 2-4 bf. Gleich drei Läufe konnten gesegelt werden.

Bei den Starts war die rechte Startlinienseite zwischen 5-15 Grad bevorzugt. Der Kurs war aber gut im Wind gelegen und man konnte über beide Seiten gewinnen oder auch verlieren. Der Druck des Windes war nicht konstant, es galt auch auf dem Vorwindkurs die Dreher und den Winddruck gut zu lesen, um einen Vorsprung herauszuholen oder wieder einzubüssen. Cornelia konnte zwei Laufsiege feiern, der dritte Lauf am Samstag ging dann an Reto Kunz.

Der Tag wurde im Clubhaus bei einem gemütlichen Beisammensein und einem feinen Essen abgerundet.

Am zweiten Tag liefen wir gegen 11h00 Uhr aus. Vom Westen her war Wetter-Besserung angesagt. Der Regen vom Morgen blieb in den Bergen hängen und sorgte dadurch für den nötigen Druck-Unterschied , denn gegen Bern hatte es nur noch wenig Bewölkung. Das Resultat war ein wunderschöner “Ober-Wind” wiederum mit 4bf. welcher gegen Nachmittag auf 2 bf. abflaute. Es ist doch eher eine Rarität, dass der Wind über einen ganzen Tag hinhält, aber am Sonntag klappte es. Es waren wiederum super schöne Segelbedingungen. Diesmal waren bei sämtlichen Läufen eher die linke Start-Linien-Seite bevorzugt, jedoch kam nicht selten der Druck mit neuem Wind von rechts. Dies machte die Startwahl nicht einfach. Cornelia und Ruedi Christen kamen zu ungefährdeten Start-Ziel Siegen in den ersten beiden Läufen. Der letzte Lauf war dann bei deutlich schwächeren Winden nochmals eine klare Sache für die Gesamtsieger Cornelia und Ruedi, gefolgt von Reto Kunz mit Andreas Hochuli und Rolf Hunkeler mit Christoph Müri. Aber auch Pamela mit Dänu hielten sich wacker mit Rang 5.

Christoph Lauber
SUI-1119

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 05
02 SUI 1160 Kunz Reto Hochueli Andreas SCH 10
03 SUI 1138 Hunkeler Rolf Müri Christoph YTL 13
04 SUI 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 21
05 SUI 1185 Kaltenmark Pamela Schwab Daniel TYC 23
06 SUI 1090 Ribback Michael Verdan Patrice SKE 24
07 SUI 1090 Senn Beat Jaussi Ueli YCSp 31
08 SUI 1064 Christen Brigitte Christen Reto YCSe 45

Regatta Bericht 2015 – Alpen-Cup

Spiez (13./14. Juni)

Am 13.Juni versammelten sich 8 Tempest in Spiez an der schönsten Bucht von...

Unter der Wettfahrtleitung von Peter Muntwyler liefen wir bei schönstem Sonnenschein und mit Thermik um 13 Uhr aus. Die Windbedingungen waren mit 3-4 bf für den Thunersee zufriedenstellend und wir konnten im Trapez segeln. Durch den Einfluss der Bise waren die gegen Oberhofen Winddreher aus Osten zu erwarten, weshalb die Lufseite bevorzugt wurde. Lauf eins ging dann prompt an Cornelia und Ruedi, unsere Lokalmatadoren. Beim zweiten Lauf gewann dann aber Rolf mit Manuel, nachdem Cornelia nach dem Start wegen Behinderung von Mario kringeln musste. Der abgekürzte Lauf Drei war dann wieder eine klare Sache für die Christens. Am Sonntag war das Wetter bedeckt und regnerisch, es konnte wegen fehlenden Winden kein weiterer Lauf gesegelt werden. Trotzdem war Spiez wegen dem Samstag schon eine Reise wert.

Christoph Lauber
SUI-1119

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 06
02 SUI 1136 Suter Mario Hochueli Andreas SCH 07
03 SUI 1138 Hunkeler Rolf Hunkeler Manuel YTL 08
04 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 09
05 SUI 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 16
06 SUI 1013 Dünner Beat Ramo Mario YCI 17
07 SUI 1090 Ribback Michael Verdan Patrice SKE 22
08 SUI 1185 Kaltenmark Pamela Schwab Daniel TYC 26
09 SUI 1064 Christen Brigitte Christen Reto YCSe 33
09 SUI 1119 Dolder André Zihlmann Pia YCSe 33

Regatta Bericht 2015 – Frühjahrstraining

Buochs (16./17. Mai)

Tolles Training bei gutem Leichtwind in Sichtweite von Brunnen

Von 7 gemeldeten Tempest waren 6 plus Marc Loosli als unser Trainer und Reto Christen als Fotograph am Sa Mittag parat. Gute Genesungswünsche an Brigitte.

Die moderne und grosszügige Infrastruktur des erweiterten Hafens der Genossenkorporation Buochs mit zahlreichen Gästeplätzen und das benachbarte, gerade erst eröffnete Wassersportzentrum Nidwalden, getragen vom Kanuclub Nidwalden und dem Segelklub Ennetbürgen (SKE) hat allen sehr gut gefallen. Zur Erinnerung, auch die Swiss Tempest Class ist einer der Sponsoren von vor 2 Jahren. Auf der Terrasse des WSZ im 1. Stock hatten wir pünktlich unser Skipper Meeting mit schöner Aussicht auf den mittleren Teil des Vierwaldstättersees in Ost-West Ausrichtung, ganz hinten Brunnen, nach Norden leider durch Rigi und Bürgenstock gut abgeschirmt von jeder Bise, aber auf der Seite von Klewenalp, Nieder- und Oberbauen tief runter verschneite Hänge und gegenüber der Sonnenhang des Bürgenstock als unsere potentielle Thermik Windmaschine.

Zunächst sah es nicht nach hinreichendem Wind aus, aber der Eingebung der Mehrheit folgend sind wir bei leichtem Wind einfach ausgelaufen um unser Bootshandling zu überprüfen, Verbesserungshinweise zu erfahren und diese versuchen umzusetzen. Und siehe da, der Wind verbesserte sich stetig, erforderte zwar noch nicht unbedingt Trapezarbeit aber um so präziser getrimmte Segel und gut ausgeführte Rollwenden und Spi Manöver. Vom Trainerboot aus wurden wir z.T. recht „geplagt” mit vielen Manövern auf kurzen Wegstrecken, als wären wir Optis ? Vom Land muss es toll ausgesehen haben, denn am Abend bekam ich mehrere Rückmeldungen von Freunden des SKE, die den “Tanz der Tempest” verfolgt haben.

Das Abendessen konnten wir bei frühsommerlichen Temperaturen vor dem grossen Festzelt und zeitlich vor der grossen Schar hungriger Kanuten einnehmen, die ihr Titlis River Race auf der Engelberger Aa von Dallenwil nach Buochs absolvierten. Nach deren Eintreffen war jeder Gedanke an Nachschlag des feinen Riz Casimir gegenstandslos, so dass die vergleichsweise kleine Schar von Tempestlern noch auf Dolce & Gelato Tour ging.

Den So morgen nutzten wir, um die Fotos vom Trainerboot und die GoPro Aufnahmen aus Heckposition bei Cornelia & Ruedi auszuwerten. Nach dem erneuten Auslaufen bei leichtem Wind blieb dieser mehrheitlich löchrig und unzureichend, so dass wir schon etwas früher als geplant zurückkehrten und auswasserten. Durch die intensiven Übungen bei gutem Leichtwind am Sa und die detaillierte Auswertung der Aufnahmen am So und Chance das nochmal zu üben, machten alle Teams einen zufriedenen Eindruck und so sind wir es auch vom SKE, die wir uns gefreut haben die Schweizer Tempest Klasse in unserem neuen Umfeld zu Gast gehabt zu haben. Erfreulich auch, dass auf der Klub Tempest des SKE ein neues Team mit Simone & Elmar Konrad am Training teilgenommen hat und sich vorstellen kann auch an Regatten teilzunehmen.

Michael Ribback
SUI 1090

Regatta Bericht 2015 – Frühlingsregatta

Nottwil (09./10. Mai)

Midlife-Crisis?! - Noch lange nicht… die Tempest ist vieles, aber nicht gewöhnlich….

Dudelsackklänge wurden über den Sempachersee getragen, als die Zuschauer am Samstag an Land mit Feldstechern bewaffnet und wachsamen Argus-Augen das Regattafeld beobachteten und die Manöver schonungslos kommentierten. Denn was da auf dem See geboten wurde, hatte Klasse. Wer denkt, dass nach neunundvierzig Regattasaisons eine gewisse Trägheit und Beschaulichkeit in der Tempestklasse Einzug halten würde, hat weit gefehlt – die zehn Teams schenkten sich nichts. Die Schwergewicht-Crews nutzten die Böen, welche bis zu 6 Windstärken erreichten, schamlos zu ihren Gunsten aus, wurden aber von den leichteren Crews dank Feingefühl und Taktik wieder in die Schranken verwiesen. Was zu spannenden Manövern an den Tonnen führte. Nur die SUI 1136 mit Mario Suter und Andreas Hochueli vermochte über alle vier Läufe zu dominieren.


Die vier Wettfahrten am Samstag, bei angenehmem Westwind und trockenem Wetter, konnten darüber hinwegtrösten, dass am Sonntag bei absoluter Flaute, stahlblauem Himmel und sommerlichen Temperaturen kein Lauf mehr gesegelt werden konnte. Die Zeit an Land verstrich aber nicht ungenutzt: Die letzten Blessuren des Winterlagers wurden ausgemerzt, alte Freundschaften gepflegt und gemeinsame Tempest-Erlebnisse wurden Revue passiert. Natürlich wurden auch die während der Winterpause erlebten Räuberpistolen zum Besten gegeben. Daher hielt sich die Enttäuschung in Grenzen, als die Regattaleitung um zwei Uhr schliesslich entschied, den Wettkampf mangels Wind zu beenden.

Bei der Rangverkündigung durfte die SUI 1136 mit Mario Suter und Andreas Hochueli schliesslich den wohlverdienten Siegerpreis entgegennehmen. Auf dem zweiten Platz folgte die Heimcrew SUI 1160 (Reto Kunz / Bart van Weezenbeek) und den dritten Podestplatz hatte sich die SUI 1138 (Rolf und Manuel Hunkeler) erkämpft.

Der Start in die 50. Regattasaison ist geglückt und hat bei den Tempestlern die Lust auf „Mehr” und das kommende Jubiläumsjahr angeheizt.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an das ganze Organisationsteam sowie die Fotografin des Yachtclubs Sempachersee (YCSe) für die Durchführung des Wettkampfes und die tollen Fotos!

Wir freuen uns darauf, im nächsten Jahr wieder zu kommen und im zarten Alter von 51 unsere Schweizermeisterschaft im YCSe austragen zu dürfen…

Brigitte Christen
SUI-1064

Ergebnisliste

01 SUI 1136 Suter Mario Hochueli Andreas SCH 03
02 SUI 1160 Kunz Reto Van Weezenbeek Bart YCSe 06
03 SUI 1138 Hunkeler Rolf Hunkeler Manuel YTL 08
04 SUI 1120 Dolder André Zihlmann Pia YCSe 10
05 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 11
06 SUI 1157 Kässberger Michael Kässberger Florian YCSe 19
07 SUI 1101 Senn Beat Jaussi Ueli YCSp 20
08 SUI 1158 Brändli Verena Wernli Kurt RVB 21
09 SUI 1064 Christen Brigitte Christen Reto SKE 28
10 SUI 1119 Lauber Christoph Lagrebi Moch / Lauber Dominique RVB 33

Detaillierte Rangliste Nottwil 2015