Regatta Berichte 2017 – Gütsch-Kirchhof-Regatta

Beinwil am See (7./8. Oktober)

Pünktlich um 12.30 Uhr fand am Samstag das Skipper Meeting statt. Alle waren motiviert und startklar zum Segeln, bis auf den Wind. Nach einer ausgedehnten Mittagspause begaben sich nach und nach die meisten Crews auf ihre Boote, um das schöne Herbstwetter mit einer gemütlichen Ausfahrt auf dem Hallwilersee zu geniessen. Ohne einen Lauf gesegelt zu haben, trafen sich die Teilnehmer im Clubhaus zum Apero und anschliessendem Raclette Essen. Das Dessert Buffet wurde überstrahlt von einer riesigen Weltmeistertorte zu Ehren von Cornelia und Ruedi Christen.Allen guten Geistern, die zu diesem wunderbaren, gemütlichen Abend beigetragen haben ein ganz herzliches Dankeschön es war uuuuh gmüetlich !!

Im Wissen, dass während der Nacht eine Front mit Regen und Wind vorbeiziehen wird liess man diesen Herbsttag ausklingen. Am Sonntag, bereits um 09.00 Uhr waren alle wieder fit und munter beim Skipper Meeting. Die Wettkampfleitung entschied sofort auf das Wasser zu gehen, da vor allem am Morgen Wind prognostiziert war. So kam es, dass kurz nach 10.00 Uhr zum ersten Lauf gestartet wurde. Nach drei weiteren Läufen mit von Süd auf West und wieder zurückdrehendem Wind konnte kurz nach 14.00 Uhr zum fünften und letzten Lauf, diesmal mit Nordwind gestartet werden.


Mit einem souveränen letzten Lauf sicherte sich das Boot SUI 1122 (Cornelia und Ruedi Christen) den Sieg in der letzten Regatta dieser Saison, gefolgt von SUI 1136 (Mario Suter und Andreas Hochuli) auf Platz 2 und SUI 1160 (Reto Kunz und Bart Van Weezenbeek) im dritten Rang.

Der Wettkampfleitung und allen Helfern sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für ihren grossen Einsatz gedankt.

Andreas Waser
SUI-1064

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 6
02 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 8
03 SUI 1160 Kunz Reto van Weezenbeek Bart YCSe 8
04 SUI 1120 Dolder André Zihlmann Pia YCSe 15
05 SUI 1138 Ribback Michael Wildi Roland SKE 22
06 SUI 1190 Hunkeler Rolf Wiedmaier Denise RVB 22
07 SUI 1119 Lauber Christoph Lauber Dominique RVB 22
08 SUI 1064 Christen Reto Waser Andreas YCSe 30
09 Z 119 Weber Jean-Pierre Mayhen Cita SCH 33
10 SUI 1092 Suter Ernst Suter Therese SCH 43
11 SUI 1157 Kässberger Michael Abele Karl YCSe 52
12 SUI 1026 Wernli Thomas Wernli Kurt SCH 52

» Detaillierte Rangliste SCH Hallwilersee 2017

Cornelia & Ruedi Christen gewinnen den Eurocup 2017

Den Eurocup 2017 (die besten drei Resultate aus fünf internationalen Regatten) gewinnen die amtierenden Weltmeister Cornelia & Ruedi Christens (SUI-1122) vor Christian Spranger und Teddy Baehr (GER). Die genauen Ergebnisse werden demnächst, sobald die ITA die Rangliste herausgibt, publiziert.

Die Swiss Tempest Association gratuliert den beiden.

» ein Bericht über die letzte Eurocup Regatta am Gardasee findet ihr auf www.tempest.at

Mario Suter & Andreas Hochuli sind Schweizer Klassenmeister

Mario Suter & Andreas Hochuli SUI-1136 werden Schweizer Klassenmeister 2017 der Tempestklasse mit zwei Punkten Vorsprung zu Cornelia & Ruedi Christen SUI-1122, den amtierenden Weltmeister. Die Klasse gratuliert ganz herzlich zu dem tollen Sieg. Auf Platz drei mit Punktegleichstand zum Platz vier schafften es Reto Kunz & Bart van Weezenbeek SUI-1160.

Hier geht es zu dem Bericht, der detaillierten Rangliste und den Fotos.

Regatta Bericht 2017 – Weltmeisterschaft

Nach 6 Tagen bei traumhaften Wetter- und Windbedingungen ging die 52. Weltmeisterschaft der Tempest Klasse vor St Raphaël an der Côte d’Azur am 1.Sept. zu Ende. Nach thermischen Winden an den ersten Tagen gab es am letzten Tag Mistral mit fordernden bis überfordernden 6 Bfd direkt auf die Hafeneinfahrt, so dass nur noch 12 der 36 Teams zum letzten Lauf ausliefen.

Bei 4 der 12 wagemutigeren Teams gab es denn auch danach einen ungewöhnlichen Vorfall zu berichten wie Mann über Bord oder Spi überfahren mit entsprechend wechselnden Platzierungen in diesem letzten Lauf.

Es war spannend bis zum Schluss, denn auch die seit Mi Abend mit 2 Punkten führenden 2-fachen Weltmeister aus der Schweiz entschieden sich schweren Herzens für einen Verzicht beim letzten Lauf. Doch ihre Vorleistung war so beeindruckend stark und der Wettkampf unter den Verfolgern aus Deutschland so sportlich fair und hart, dass Cornelia & Ruedi Christen auch in 2017 zum 3. Mal die würdigen Weltmeister unserer Klasse sind.

Es war eine traumhafte Woche mit Wetterbedingungen, wie sie nördlich der Alpen nicht zu finden wären.
Nur 4 Boote aus der Schweiz waren effektiv dabei, teils aus gesundheitlichen Problemen kurzfristig abgesagt. Die Stärke der STA (Swiss Tempest Association)  war damit nicht wirklich repräsentiert, denn ausser SUI 1160 mit Reto & Bart gibt es in der STA noch weitere Anwärter für die Top 10. Die beiden weiteren Schweizer Tempest kamen in einzelnen Läufen durchaus mal in die bessere Hälfte des Feldes, konnten aber ihre Position meist nicht bis in die 4. Kreuz und ins Ziel verteidigen, einzige Ausnahme der 13. Rang im 4.Lauf von SUI 1138 mit Michael & Peter.
Organisatorisch gab es aus Deutscher und Schweizer Sicht noch etwas Verbesserungspotenzial, aber bei dieser Anmerkung spielen auch unterschiedliche Mentalitäten mit und sollen den grossen Dank an den CNSR und speziell an Familie Rouanet in keiner Weise schmälern.

 

SUI-1138
Michael Ribback

Newsticker WM 2017 – Saint Raphaël

Gesamt Wertung nach Tag 5 / Lauf 7:

Rang Segelnummer Team R1 R2 R3 R4 R5 R6 R7 Total
1 SUI-1122 Cornelia Christen, Ruedi Christen 3 4 6 1 1 1 DNC 16
2 GER-1128 Christian Spranger, Christopher Kopp 2 1 2 4 3 6 5 17
3 GER-1087 Frank Weigelt, Christian Rusitschka 4 6 1 11 2 3 2 18
9 SUI-1160 Reto Kunz, Bart van Weezenbeek 14 2 12 7 5 13 DNC 53
21 SUI-1138 Michael Ribback, Peter Schweizer 20 25 24 13 19 24 DNC 124
30 SUI-1119 Urs Stierli, Christoph Lauber 26 26 27 20 27 27 DNC 163

Tempest Worlds – Tag 5:

Die Windprognosen verhiessen nichts gutes für den letzten Tag dieser Weltmeisterschaft. 6Bft und mehr führten dazu, dass die Schweizer Crews sich entschieden, unter den gegeben Bedingungen nicht zu segeln. Nach einer Startverschiebung kam es dann doch noch zu einem siebten letzten Lauf, an welchem noch 12 Boote teilnahmen. Christian Spranger & Christopher Kopp GER-1128 konnten jedoch nur einen fünften Platz fahren und blieben somit auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung. Die Sieger der Weltmeisterschaft 2017 sind mit einem Punkt Vorsprung Cornelia & Ruedi Christen SUI-1122. Herzliche Gratulation!


Quelle Fotos: Facebook https://www.facebook.com/ville.saintraphael

Tempest Worlds – Tag 4:

Keine gültige Wettfahrt!

Tempest Worlds – Tag 3:

Leichte Winde waren optimale Voraussetzung für unsere Schweizer Teams! Cornelia & Ruedi Christen SUI-1122 laufen am dritten Tag zur Höchstform auf und segeln souverän zwei erste Ränge. Sie übernehmen damit die Führung in der Gesamtwertung 2 Punkte vor Christian Spranger & Christopher Kopp GER-1128. Weiter so!

Auch Reto Kunz & Bart van Weezenbeek können sich in der Gesamtwertung um einen Platz verbessern und liegen nun auf Platz 9! Super Leistung!

Tempest Worlds – Tag 2:

Bei leichten Winden können zwei Läufe gesegelt werden. Cornelia & Ruedi Christen gelingt es den zweiten Lauf für sich zu entscheiden und sind am Ende des Tages in der Gesamtwertung auf Rang 2. Auch Reto Kunz & Bart van Weezenbeek segeln zwei ausgezeichnete Läufe und schaffen es in der Gesamtwertung auf Rang 10. Herzliche Gratulation!

Tempest Worlds – Tag 1:

Am Montag 28. August morgens war es Windstill (die thermisch beeinflussten Winde beginnen am späteren Vormittag). Gegen 12:30 Uhr kam dann der Aufruf zum Auslaufen. Der 1. Lauf wurde um 13:30 Uhr bei leichtem Wind und kleinen Wellen gestartet. Das Feld teilte sich gleich nach dem Start auf. Einige Teams mit Revier Kenntnissen bevorzugten die linke Seite, was sich auch auszahlte. Trotz guten Starts können von den Schweizer Crews nur Cornelia & Ruedi Christen SUI-1122 zufrieden sein.

Lauf 1:

1 GER-1187 Manfred Brändle, Herbert Kujan
2 GER-1128 Christian Spranger, Christopher Kopp
3 SUI-1122 Cornelia Christen, Ruedi Christen
14 SUI-1160 Reto Kunz, Bart van Weezenbeek
20 SUI-1138 Michael Ribback, Peter Schweizer
26 SUI-1119 Urs Stierli, Christoph Lauber

Nach langem Warten startet der 2. Lauf gegen 15:45 Uhr bei anspruchsvollerem querlaufendem Wellengang und sehr stark schwankendem Wind bei 5Bft. Reto Kunz & Bart van Weezenbeek SUI-1160 segelten auf den hervorragenden 2. Rang. Herzliche Gratulation. Die anspruchsvollen Bedingungen führten zu ein paar «Abgängen» und «Sonnenschüssen».  Es wurden aufgrund 4 Havarien und mehrerer DNF’s nur 27 Boote gewertet.

Lauf 2:

1 GER-1128 Christian Spranger, Christopher Kopp
2 SUI-1160  Reto Kunz, Bart van Weezenbeek
3 GER-1192 Stefan Schollmayer, Alexander Martens
4 SUI-1122 Cornelia Christen, Ruedi Christen
23 SUI-1138 Michael Ribback, Peter Schweizer
24 SUI-1119 Urs Stierli, Christoph Lauber

Tempest Worlds – Eintreffen

Schon viele Crews inkl. drei aus der Schweiz sind bereits am Freitag angereist. Selbst über den Gotthard und Mailand verlief bei den meisten die Reise staufrei! Am Freitagabend um 18 Uhr gab es plötzlich etwas Chaos vor dem Gelände des CNSR, da für ca. 15 ankommende Tempests kein Platz freigehalten worden war. Aber alle Ankömmlinge waren in lockerer Ferienstimmung und freuten sich auf Dusche, Bier und ein feines Fischessen in der Marina.

Am Samstagmorgen hatten dann liebe Helfer das Chaos bereits entwirrt und alle Tempests standen auf dem Vorplatz des CNSR schön aufgereiht zum Aufriggen. Da aber die Registration erst ab 14 Uhr vorgesehen war, sah man viele noch am Basteln oder Polieren der Schiffe!

Ab 14 Uhr begann dann das Tempestmami aus UK von Boot zu Boot zu ziehen, um die roten Marken und Vermessungsstempel an den Segeln zu kontrollieren, Spibaumlänge zu messen und zu prüfen, ob die 2 Paddel, der Anker und die Schleppleine eingepackt wurden. Dann wurde es wieder etwas enger beim Zugang zum Kran, wo das Gewicht OHNE Segel gemessen wurde! Aber am Ende waren alle im Wasser!

Nicht so happy sind viele mit der zugewiesenen Mooring, wobei je 3 Schiffe an eine Mooring sein sollen !??

Das Bild zeigt die Anlage, in der noch knapp 20 weitere Tempests liegen werden. Zugänglich nur per Boot.