Regatta Bericht 2003 – Mini-Cup

Oberägeri (14.-15. Juni)

Klein aber fein und rundum sympathisch

Erstmals in der 30-jährigen Geschichte des Segelclub Aegeri gastierte mit den Tempest-Seglern eine Kielbootklasse auf dem Aegerisee. Die logistische Herausforderung wurde bravourös gemeistert.

Mit 14 startenden Booten stellten die Tempest-Segler das grösste Teilnehmerfeld. Diese Bootsklasse hat in der Schweiz ein reges Regattaleben entwickelt. Das einst als olympische Klasse geführte Boot stellt an die Mannschaft beachtliche sportliche Herausforderungen, gilt es doch Trapez und Spinnacker unter jollennahen Bedingungen optimal einzusetzen. Da dieses Jahr die Weltmeisterschaft auf dem Neuenburgersee ausgetragen wird, ist das Interesse der Schweizer Teilnehmer an Startgelegenheiten entsprechend gross. Bestimmt konnte der SCAe mit der Organisation und Durchführung dieser Wettfahrtserie eine würdige Standortbestimmung bieten. Die Organisation, das Ein- und Auswassern, die Stationierung der Boote und die Wettfahrleitung wurde ohne Probleme gemeistert. Nach dem neuen Aegeriseeschiff dürften nun fliegende Holländer, sprich am Pneukran schwebende Boote, am Aegerisee nun bald nichts mehr Aussergewöhnliches sein.


Am Samstag konnten bei erst leichten, drehenden Thermik-Winden aus Nordwest drei faire Wettfahrten ausgetragen werden. Das herrliche, warme Sommerwetter verhiess vorerst wenig Hoffnung auf spektakuläre Bedingungen. Eine aufziehende Gewitterfront ermöglichte es den sportlichen Booten, ihre Möglichkeiten aufzuzeigen. Bei Windstärke 2-3 Beaufort konnten die Segler nun ihre taktischen Fähigkeiten voll ausnützen. Die Tagesrangliste zeigte bereits klar, wer den Gesamtsieg beanspruchen wollte. Das Tempestfeld wurde von Mario Suter und Andreas Hochuli vom Segelclub Hallwil mit zwei Laufsiegen angeführt.

Am Sonntagmorgen hiess es für Teilnehmer und Wettfahrtleitung, sich vorerst in Geduld zu üben. Erst nach Mittag gelang es der Wettfahrtleitung unter schwierigen Bedingungen eine Regattabahn zu legen, die nochmals einen ansprechenden Lauf bei 1-2 Bf zuliess. Unter den Spitzenrängen gab es keine Verschiebungen mehr, Suter/Hochuli machten mit einem weiteren Sieg alles klar.

Bericht und Fotos von Hans-Peter Teufer, SCAe

Oberägeri (14.-15. Juni)

Ergebnisliste

1 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 4
2 SUI 1138 Baumann Beat Kaufmann Jörg YCSe 7
3 SUI 1080 Meyer René Dolder Olivier SCS 10
4 GER 1113 Verhoolen Heinrich Sandmeier Peter DHH 12
5 SUI 1137 Maeder Pierre Dietrich Andreas CVE 13
6 SUI 1146 Bourquin Robert Müri Christoph CNB 15
7 SUI 0114 Dolder Jean-Daniel Ehrsam Adrian YCZ 20
8 SUI 1120 Dolder André Kässberger Michael YCSe 20
9 SUI 1091 Hächler Bütz Hächler Claude SCH 25
10 SUI 1122 Stalder Georges Buol Silvia CVE 26
11 SUI 0111 Rigert Thomas Brändli Verena RVB 26
12 GER 0215 Rehm Reinhard Rehm Lydia OSC 27
13 SUI 0027 Birrer Kuno Thorbecke Ruedi SCAe 39
14 SUI 1145 Keller Hanspeter Keller Florence ASC 42

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.