Regatta Bericht 2013 – Int. Schweizermeisterschaft

Lugano (24.-27. Mai)

Lugano ist das Rio de Janeiro der Schweiz.

Es fehlt nichts, der Zuckerhut (San Salvatore), die Copacabana (Vio Giocondo Albertoli) und so weiter. Wenn man an Segeln auf dem Lago di Lugano denkt, kommen also normalerweise Bilder von einer konstanten Südthermik mit Regatten vor diesem malerischem Hintergrund hoch; fast wie Ferien.

Doch sollte es am ersten Meisterschaftstag ganz anders kommen. Morgens beherrschte ein seltener kalter Nordostwind um 25 Knoten aus Porlezza die Szene. Schön zum Segeln. Schwer, um bei seitlichem Wind und Wellen aus den exponierten Boxen zu kommen. Schliesslich hatte es geklappt und die meisten der 16 gemeldeten Tempests hatten es zum Start geschafft. Die ausgeglichenen Resultate, nicht nur der drei Spitzenboote (SUI-1122, SUI-1136, SUI-1138), sondern auch des Mittelfeldes zeigten, wie selektiv diese Bedingungen waren.

Am zweiten Tag dann (endlich) ein bisschen Sonne. Aber zu wenig um die Thermik richtig zum laufen zu bringen. Deshalb gab es nur drei Läufe bei mittlerem Nordwind, der sich dann doch durchgesetzt hatte. Im vierten Lauf hatte SUI-1145 als einzige den richtigen Indianerpfad gefunden und musste nur SUI-1122 und SUI-1136 vorbei lassen. Starke resultate von SUI-1160 brachten die Position von SUI-1138 an diesem Nachmittag zum Wackeln.

Am dritten Tag war nur ein Lauf bei mittlerem Nordwind, dafür bei strahlendem Sonnenschein möglich. Wenig Bewegung in der Rangliste; nur SUI-1122 stand schon mehr oder weniger als Siegerin fest. Daran konnte dann auch keiner am letzten Regattatag etwas ändern. Gratuliere! Das Wetter war endlich so wie aus dem Bilderbuch und oben beschrieben. Wir kamen zu unserer Südthermik und Ferienstimmung. Gesegelt wurde sehr stark an diesem Tag. Auch SUI-1136 liess Ihre Routine und Klasse aufblitzen. Drei Laufsiege und die Silbermedallie auf sicher. Cornelia, Ruedi, Andi und Mario sind eben eine Klasse für sich. Obwohl es an diesem letzten Tag bei SUI-1138 nicht mehr ganz so rund lief, zeigten Rolf und Manuel doch, wie man durch konstante Leistungen Spitzenplätze holt. Mit 10 Punkten Vorsprung in der Endabrechnung die seit langem verdiente Bronzemedallie. Schliesslich konnte die SUI-1157 mit drei dritten Plätzen am letzten Tag vom 8. auf den 4. Gesamtrang nach vorne segeln. Erfahrung zahlt sich eben doch aus. Insgesamt also eine vielfältige Regatta mit anspruchsvollen Bedingungen, die die Rennleitung gekonnt für spannende Wettfahrten ausnützte. Vielen Dank. De Einladung zu einer weiteren Regatta nehmen wir gerne an.

Florian Gaiser
SUI-1145

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 13
02 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 17
03 SUI 1138 Hunkeler Rolf Hunkeler Manuel YTL 35
04 SUI 1157 Saydjari Samir Müri Christoph CVG 45
05 SUI 1160 Kunz Reto Van Weezenbeek Bart YCSe 47
06 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 52
07 SUI 1101 Schenker-Eisenring Christoph Fattorini Reto TYC 58
08 SUI 1145 Gaiser Florian Piazzoli Nicola SCE 59
09 AUT 1158 Ritschka Walter Ritschka Christian CFT Ws 65
10 SUI 1120 Dolder André Zihlmann Pia YCSe 75
11 SUI 1066 Dünner Beat Doulliez Dominique YCI 101
12 SUI 1185 Kaltenmark Pamela Schuster Sonja SCH 107
13 SUI 1159 Brändli Verena Knittel Bruno RVB 114
14 SUI 1090 Ribback Michael Giraudi Stefano SKE 121
15 SUI 1119 Lauber Christoph Lauber Andreas RVB 136
16 SUI 1055 Besse Mathias Scherl Dario SKE 145

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.