Regatta Bericht 2015 – Frühjahrstraining

Buochs (16./17. Mai)

Tolles Training bei gutem Leichtwind in Sichtweite von Brunnen

Von 7 gemeldeten Tempest waren 6 plus Marc Loosli als unser Trainer und Reto Christen als Fotograph am Sa Mittag parat. Gute Genesungswünsche an Brigitte.

Die moderne und grosszügige Infrastruktur des erweiterten Hafens der Genossenkorporation Buochs mit zahlreichen Gästeplätzen und das benachbarte, gerade erst eröffnete Wassersportzentrum Nidwalden, getragen vom Kanuclub Nidwalden und dem Segelklub Ennetbürgen (SKE) hat allen sehr gut gefallen. Zur Erinnerung, auch die Swiss Tempest Class ist einer der Sponsoren von vor 2 Jahren. Auf der Terrasse des WSZ im 1. Stock hatten wir pünktlich unser Skipper Meeting mit schöner Aussicht auf den mittleren Teil des Vierwaldstättersees in Ost-West Ausrichtung, ganz hinten Brunnen, nach Norden leider durch Rigi und Bürgenstock gut abgeschirmt von jeder Bise, aber auf der Seite von Klewenalp, Nieder- und Oberbauen tief runter verschneite Hänge und gegenüber der Sonnenhang des Bürgenstock als unsere potentielle Thermik Windmaschine.

Zunächst sah es nicht nach hinreichendem Wind aus, aber der Eingebung der Mehrheit folgend sind wir bei leichtem Wind einfach ausgelaufen um unser Bootshandling zu überprüfen, Verbesserungshinweise zu erfahren und diese versuchen umzusetzen. Und siehe da, der Wind verbesserte sich stetig, erforderte zwar noch nicht unbedingt Trapezarbeit aber um so präziser getrimmte Segel und gut ausgeführte Rollwenden und Spi Manöver. Vom Trainerboot aus wurden wir z.T. recht „geplagt” mit vielen Manövern auf kurzen Wegstrecken, als wären wir Optis ? Vom Land muss es toll ausgesehen haben, denn am Abend bekam ich mehrere Rückmeldungen von Freunden des SKE, die den “Tanz der Tempest” verfolgt haben.

Das Abendessen konnten wir bei frühsommerlichen Temperaturen vor dem grossen Festzelt und zeitlich vor der grossen Schar hungriger Kanuten einnehmen, die ihr Titlis River Race auf der Engelberger Aa von Dallenwil nach Buochs absolvierten. Nach deren Eintreffen war jeder Gedanke an Nachschlag des feinen Riz Casimir gegenstandslos, so dass die vergleichsweise kleine Schar von Tempestlern noch auf Dolce & Gelato Tour ging.

Den So morgen nutzten wir, um die Fotos vom Trainerboot und die GoPro Aufnahmen aus Heckposition bei Cornelia & Ruedi auszuwerten. Nach dem erneuten Auslaufen bei leichtem Wind blieb dieser mehrheitlich löchrig und unzureichend, so dass wir schon etwas früher als geplant zurückkehrten und auswasserten. Durch die intensiven Übungen bei gutem Leichtwind am Sa und die detaillierte Auswertung der Aufnahmen am So und Chance das nochmal zu üben, machten alle Teams einen zufriedenen Eindruck und so sind wir es auch vom SKE, die wir uns gefreut haben die Schweizer Tempest Klasse in unserem neuen Umfeld zu Gast gehabt zu haben. Erfreulich auch, dass auf der Klub Tempest des SKE ein neues Team mit Simone & Elmar Konrad am Training teilgenommen hat und sich vorstellen kann auch an Regatten teilzunehmen.

Michael Ribback
SUI 1090

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.