Regatta Bericht 2017 – Frühlingsregatta

Nottwil (20./21. Mai)

Am Samstag versammelten sich 12 Tempest-Crews um 13:30 Uhr zum Skippermeeting im Yacht-Club Sempachersee. Bereits am Freitag hatten diverse Tempest ein Training absolviert, das bei regnerischen und stürmischen Bedingungen die Crews auf äusserte gefordert hatte. Bei 5-6 bf wurde niemand geschont und es resultierten äusserst anforderungsreiche Trainings.

Am Samstag wurde bei sonnigem Wetter mit Bewölkung und leichter Brise aus West ein erster Lauf gestartet. Der erste Fehlstart ging auf die Kappe der Wettfahrtleitung. Der zweite Fehlstart wurde dem Feld angelastet. Bereits 30 Sekunden vor Start war das Feld über der Linie. Erst der dritte Start klappte dann. Der Wettfahrtleiter Andreas Rüesch lobte die Klasse am Schluss im Sinne, dass fair gesegelt worden war.  Die Bedingungen waren allerdings wechselnd, weshalb der Kurs abgekürzt werden musste. Dennoch kam eine erste Wertung zustande. Nach kurzem Aufenthalt am Ufer kam dann die erste Gewitterfront in die Nähe des YCSe, weshalb uns der Regattaleiter wieder auslaufen liess. Bei auffrischenden Winden kamen zwei weitere Läufe zustande. Die Segler waren bei räumlichen Spinnakerkursen besonders gefordert. SUI-1119 (der Schreibende als Vorschoter) konnten sich allerdings noch nicht in Szene setzen und gurkten am Schluss des Feldes herum.



Fotos: Nadia Spiller

Am Sonntag war um 09:30 Uhr ein aalglatter Sempachersee bei Sonnenschein zu bewundern. Allerdings machte der Wettfahrtleiter bald aufkommenden Wind von Ost aus und schickte die restlichen Boote an den Kran. Die Bise kam kräftig auf und der Wettfahrtleiter wagte es, im Südbecken zu regattieren. Es kamen vier wunderschöne Läufe zustande mit Trapezwind und zum Teil stark strahlenden Böen in der Nähe der Luvtonne. SUI-1119 konnte in den beiden letzten Läufen den Trimmknatsch lösen und siehe da, wir waren plötzlich im vorderen Teil des Feldes anzutreffen. Die beiden alten Männer konnten am Schluss das Boot mit einem guten Gesamtgefühl auswassern. Ich musste allerdings beim Auswassern am Steg noch rasch mit dem See Bekanntschaft machen. Gesamtsieger waren Mario und Andreas (SUI-1136). Mich beeindruckten an diesem Wochenende am Meisten das Seglerpaar auf dem Charterboot (Severin und Lynn). Die Vorschoterin hielt wacker mit, auch wenn ihr Steuermann einmal bemerkte, es sei heute schon recht hart gewesen.

SUI-1119
Christoph Lauber

Ergebnisliste

01 SUI 1136 Suter Mario Hochueli Andreas SCH 10
02 SUI 1160 Kunz Reto Van Weezenbeek Bart YCSe 13
03 SUI 1138 Hunkeler Rolf Juchli Roman RVB 24
04 SUI 1119 Kässberger Michael Lerch René YCSe 28
05 SUI-1064 Christen Brigitte / Baumann Beat Christen Reto YCSe 29
06 SUI 1180 Meyer René Hartmann Walter SCS 31
07 SUI 1138 Ribback Michael Schweizer Peter SKE 38
08 SUI 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 43
09 SUI 1101 Zenklusen Severin Settler Line YCSe 51
10 SUI 1159 Brändli Verena Sommerhalder Marc RVB 56
11 SUI 1101 Wyler von Ballmoos Michael Waser Andreas TYC 56
12 SUI 0999 Waser Eric Hutter Petra YCSe 62

» Detaillierte Rangliste YCSe Sempachersee 2017

One Reply to “Regatta Bericht 2017 – Frühlingsregatta”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.