Regatta Bericht 2017 – Blüemlisalpcup

Thun (15./16. Juli)

Die Tempest Regatta in Thun war dieses Jahr dank dem Training am Freitag eine 3-tägige Gelegenheit, seglerische Fortschritte zu machen. Mit 12 Tempest waren auch erfreulich viele Tempest am Start in einem Jahr, in dem mehrere Crews teilweise oder ganz verhindert sind.

Wie beim Training kamen auch zur Regatta viele Teams in ungewohnter oder ganz neuer Konstellation, was für die Klasse insgesamt sehr gut ist, denn nur so kommen auch neue Leute nicht nur mit einer Tempest aufs Wasser sondern auch an eine Regatta. In 5 Teams sah man neue oder mindestens in 2017 noch nicht gesehene Gesichter. Besonders erwähnt: Christoph & Renate Meier, die nach vielen Jahren Regatta Pause den Wiedereinstieg auf dem Charterboot der STA absolvierten und hoffentlich öfters an Tempest Regatten begrüsst werden können.

Die Regatta insgesamt ein grossartiger Anlass, an dem neben den 12 Tempest auch noch 11 Musto Skiff, für uns sehr interessante vorausfahrende Windanzeiger und 14 Finn teilnahmen. Am Sa Abend fand beim TYC das alljährliche „Dammfest“ statt, so dass Live Musik und ein grossartiges Buffet die Regatta veredelten und das bei absolut vollem Haus.

Die Regattaleitung war wie schon bei früheren Tempest Regatten die Jungmannschaft vom TYC mit einer absolut professionellen Leistung bei schwierigen Windverhältnissen. Ihre Professionalität zeigte sich schon beim 2-sprachigen Skipper Meeting, denn FRA 1125 mit Francois & Bettina Blondel gab der Regatta sogar internationalen Touch, während dem Schreiber unbekannt ist, wieso Mario & Reto Fattorini vom TYC unter GER 1102 starten.

Am Sa. kam der Wind erst verzögert und war anspruchsvoll mit Drehern und Löchern, dennoch hat die Regattaleitung derart speditiv gearbeitet, dass 4 ungekürzte Läufe stattfanden … und am Abend eine ernsthafte Diskussion darüber stattfand, ob oder unter welchen Bedingungen die Tempest Klasse eine Begrenzung auf 3 Läufe pro Tag in ihr Regatta Reglement aufnehmen sollte.

Bemerkenswert war besonders der 2.Lauf, nicht nur, weil es der einzige Lauf blieb, an dem Cornelia & Ruedi Christen nicht als erste durchs Ziel fuhren, sondern weil bei 5 der 12 Tempest dieser Lauf am Ende der Streicher war. Es gab 3-fachen Einzelfrühstart und Cornelia & Ruedi waren diejenigen, die als letzte zur Erkenntnis kamen, dass auch sie zu früh auf der Startlinie waren. So zeigten sie ihre herausragenden segelerischen Fähigkeiten in dem sie das Feld von weit hinten aufrollten und es immerhin noch auf den 5. Platz schafften. Michael Kässberger und Andreas Hochuli, die sonst mehrfach 2 Zweiten nutzten die Gelegenheit zum Laufsieg.

An diesem 1.Tag gab es auch einen Zusammenstoss an der Luv Tonne mit Schaden und Zuruf wie „Kamikaze Segler“, aber es wäre untypisch für die Tempest Klasse, wenn die Sache nicht unkompliziert und in gutem Einvernehmen am gleichen Abend geregelt worden wäre.

Am So. kam es dann nur noch zu 2 gültigen Läufen und etwas mehr Start Training, was schon viel über die Windsituation sagt. Die Rangliste änderte sich im Vergleich zu Sa Abend nur noch auf den Plätzen 3 – 4 und 6 – 7.

Danke an die Regattaleitung vom TYC für das schöne Wochenende, an dem ihr aus den gegebenen Windverhältnissen das beste gemacht habt.

Michael Ribback
SUI-1138

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 5
02 SUI 1157 Kässberger Michael Hochuli Andreas YCse 12
03 SUI 1115 Fattorini Mario Fattorini Reto TYC 16
04 SUI 1160 Kunz Reto Egli Adrian YCSe 18
05 SUI-1120 Dolder André Zihlmann Pia YCSe 19
06 SUI 1190 Hunkeler Rolf Hunkeler Marc Andrea RVB 27
07 SUI 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 32
08 SUI 1138 Ribback Michael Elmar Konrad SKE 34
09 FRA 1125 Blondel François Blondel Bettina SRV 43
10 SUI 1159 Brändli Verena Bleuler Tanja RVB 50
11 SUI 1101 Wyler Michael Waser Andreas TYC 52
12 SUI 1066 Meier Christoph Meier Renate NN 56

» Detaillierte Rangliste TYC Thunersee 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.