Regatta Bericht 2003 – Gütsch Kirchhof Regatta

Beinwil am See (4.-5. Oktober)

Wintereinbruch zum Saisonschluss

+++ Regatta-Telegramm +++
Herbstferien und krankheitsbedingte Ausfälle führten zu einer mageren Beteiligung an der letzten Regatta einer ansonsten erfolgreichen Segelsaison.

Samstag: Der schon zu Wochenbeginn angekündigte Kaltfronteinbruch findet leider an diesem Samstag tatsächlich statt und bringt sowohl Regenschauer als auch die heissgeliebten Hallwilersee-Westwinde. Bei 2-3 Bf reichte es an diesem Nachtmittag gar für 3 Läufe.

Sonntag: Der Morgen präsentiert sich überraschend trocken. Bei winterlichen 8 Grad und schwachen Süd-Winden von 1-2 Bf nimmt die Szenerie an diesem frühen Sonntag morgen schon beinahe idyllische Züge an.

SUI 1120 – El Niño

Ergebnisliste

1 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 5
2 GER 1113 Verhoolen Heinrich Sandmeier Peter DHH 10
3 SUI 1138 Baumann Beat Kaufmann Jörg YCSe 13
4 SUI 1120 Dolder André Dolder Olivier YCSe 17
5 SUI 1092 Schwarb Manfred Müri Christoph YCSe 19
6 SUI 1101 Senn Beat Müller Sabine YCSp 23
7 SUI 0011 Wernli Thomas Stadelmann Christoph SCH 23
8 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 29
9 GER 1018 Kiehm Peter Dücker Jörg SYR 33
10 SUI 0111 Rigert Thomas Müller Matthias RVB 34
11 SUI 1159 Brändli Verena Nussbaumer Magalie RVB 40
12 SUI 1025 Hächler Bütz Kretz Annelis SCH 52

Regatta Bericht 2003 – Herbstpreis

Brunnen (17.-18. August)

Sonne und Thermik für 5 Läufe

+++ Regatta-Telegramm +++
Samstag: Trotz bedecktem Himmel am Vormittag gewohnte Thermik mit 3-4 Bf am Nachmittag. Es reicht gar für 3 Läufe.


Sonntag: Mit schwachem Föhndruck ungünstige Thermik-Voraussetzungen. Dafür sensationelle Windvorhersage von Meteo Schweiz: N/S, 3-4 Bf. Der Föhn hält sich zurück und herrliche 4-5 Bf Thermik ermöglichen nochmals 2 Läufe.

Ein Traumhaftes Regatta-Wochende mit sensationeller Beteiligung!

SUI 1120 – El Niño

Ergebnisliste

1 SUI 1119 Meier Werner Klawitter Michael SCA 4
2 SUI 1137 Maeder Pierre Dietrich Andreas CVE 7
3 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 15
4 SUI 1138 Baumann Beat Luginbühl Claire-Lise YCSe 16
5 GER 1113 Verhoolen Heinrich Sandmeier Peter DHH 22
6 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 24
7 SUI 1145 Kühni Michael Keller Hanspeter GCVA 28
8 SUI 1122 Stalder Georges Ruppen Stephan CVE 30
9 SUI 1146 Bourquin Robert Müri Christoph CNB 31
10 SUI 1120 Dolder André Kässberger Michael YCSe 33
11 GER 0215 Rehm Reinhard Rehm Lydia OSC 34
12 SUI 0114 Dolder Jean-Daniel Ehrsam Adrian YCZ 42
13 SUI 1101 Senn Beat Jaussi Ueli YCSp 48
14 SUI 0011 Wernli Thomas Wernli Kurt SCH 51
15 SUI 0118 Suter Ernst Suter Therese SCH 51
16 SUI 1025 Lauber Christoph Licher Hugo YCSe 60
17 SUI 0112 Weber Guido Heggli Beat YCT 66
18 SUI 1159 Brändli Verena Nussbaumer Magalie RVB 69
19 SUI 0111 Rigert Thomas Notter Manuel RVB 74

Regatta Bericht 2003 – Alpen-Cup

Thun (28.-29. Juni)

Das Comeback der Dragonera (SUI-1137)

Étant donné que le club de Spiez ne pouvait nous recevoir cette année pour cause d’un triathlon, c’est le Yacht Club de Thoune qui nous accueillait. 14 équipages participaient à ce week-end en compagnie des 5.5m, H-Boat et Trias.
Le samedi, 3 manches ont été courues dans des vents de 3-4 oscillant passablement, ce qui ne donna pas mal de difficulté à certains équipages pour le choix tactique.

Le dimanche nous avions rendez-vous à 10h00 à terre et malgré un thermique qui soufflait, dès la sortie sur l’eau la chaleur et le calme plat reprirent leurs droits. Retour au port et comme d’habitude, dès qu’on s’était mis à table le vent s’est levé de nouveau et une 4ème régate a pu être courue. Une tentative de 5ème régate a été avortée et c’est à la rame que nous avons regagné le port.

Ce week-end fut dominé par l’équipage SUI-1137 (P.Maeder/A.Dietrich) qui remportèrent 3 des 4 régates. Soulevons aussi la poisse de la famille Wernli (SUI-101), qui a du abandonner 2 fois pour casse de trapèze.

Un grand merci à Verena qui avait organisé le souper du samedi soir et les logements pour la plus grande partie des participants.

Agréable week-end malgré un temps d’attente assez long pour le grutage.

SUI 1146 – Robert Bourquin (La Fée Verte)

Ergebnisliste

1 SUI 1137 Maeder Pierre Dietrich Andreas CVE 3
2 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 7
3 SUI 1138 Baumann Beat Luginbühl Claire-Lise YCSe 8
4 SUI 1122 Stalder Georges Ruppen Stephan CVE 10
5 SUI 1120 Dolder André Kässberger Michael YCSe 13
6 GER 1113 Verhoolen Heinrich Sandmeier Peter DHH 13
7 SUI 1146 Bourquin Robert Müri Christoph CNB 17
8 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 20
9 SUI 1101 Senn Beat Liechti Erwin YCSp 21
10 SUI 0114 Dolder Jean-Daniel Rudolf Andreas YCZ 28
11 SUI 1091 Hächler Bütz Hächler Claude SCH 32
12 SUI 0111 Rigert Thomas Brändli Verena RVB 33
13 SUI 1145 Keller Hanspeter Keller Florence ASC 40
14 SUI 0011 Wernli Thomas Wernli Kurt SCH 45

Regatta Bericht 2003 – Mini-Cup

Oberägeri (14.-15. Juni)

Klein aber fein und rundum sympathisch

Erstmals in der 30-jährigen Geschichte des Segelclub Aegeri gastierte mit den Tempest-Seglern eine Kielbootklasse auf dem Aegerisee. Die logistische Herausforderung wurde bravourös gemeistert.

Mit 14 startenden Booten stellten die Tempest-Segler das grösste Teilnehmerfeld. Diese Bootsklasse hat in der Schweiz ein reges Regattaleben entwickelt. Das einst als olympische Klasse geführte Boot stellt an die Mannschaft beachtliche sportliche Herausforderungen, gilt es doch Trapez und Spinnacker unter jollennahen Bedingungen optimal einzusetzen. Da dieses Jahr die Weltmeisterschaft auf dem Neuenburgersee ausgetragen wird, ist das Interesse der Schweizer Teilnehmer an Startgelegenheiten entsprechend gross. Bestimmt konnte der SCAe mit der Organisation und Durchführung dieser Wettfahrtserie eine würdige Standortbestimmung bieten. Die Organisation, das Ein- und Auswassern, die Stationierung der Boote und die Wettfahrleitung wurde ohne Probleme gemeistert. Nach dem neuen Aegeriseeschiff dürften nun fliegende Holländer, sprich am Pneukran schwebende Boote, am Aegerisee nun bald nichts mehr Aussergewöhnliches sein.


Am Samstag konnten bei erst leichten, drehenden Thermik-Winden aus Nordwest drei faire Wettfahrten ausgetragen werden. Das herrliche, warme Sommerwetter verhiess vorerst wenig Hoffnung auf spektakuläre Bedingungen. Eine aufziehende Gewitterfront ermöglichte es den sportlichen Booten, ihre Möglichkeiten aufzuzeigen. Bei Windstärke 2-3 Beaufort konnten die Segler nun ihre taktischen Fähigkeiten voll ausnützen. Die Tagesrangliste zeigte bereits klar, wer den Gesamtsieg beanspruchen wollte. Das Tempestfeld wurde von Mario Suter und Andreas Hochuli vom Segelclub Hallwil mit zwei Laufsiegen angeführt.

Am Sonntagmorgen hiess es für Teilnehmer und Wettfahrtleitung, sich vorerst in Geduld zu üben. Erst nach Mittag gelang es der Wettfahrtleitung unter schwierigen Bedingungen eine Regattabahn zu legen, die nochmals einen ansprechenden Lauf bei 1-2 Bf zuliess. Unter den Spitzenrängen gab es keine Verschiebungen mehr, Suter/Hochuli machten mit einem weiteren Sieg alles klar.

Bericht und Fotos von Hans-Peter Teufer, SCAe

Oberägeri (14.-15. Juni)

Ergebnisliste

1 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 4
2 SUI 1138 Baumann Beat Kaufmann Jörg YCSe 7
3 SUI 1080 Meyer René Dolder Olivier SCS 10
4 GER 1113 Verhoolen Heinrich Sandmeier Peter DHH 12
5 SUI 1137 Maeder Pierre Dietrich Andreas CVE 13
6 SUI 1146 Bourquin Robert Müri Christoph CNB 15
7 SUI 0114 Dolder Jean-Daniel Ehrsam Adrian YCZ 20
8 SUI 1120 Dolder André Kässberger Michael YCSe 20
9 SUI 1091 Hächler Bütz Hächler Claude SCH 25
10 SUI 1122 Stalder Georges Buol Silvia CVE 26
11 SUI 0111 Rigert Thomas Brändli Verena RVB 26
12 GER 0215 Rehm Reinhard Rehm Lydia OSC 27
13 SUI 0027 Birrer Kuno Thorbecke Ruedi SCAe 39
14 SUI 1145 Keller Hanspeter Keller Florence ASC 42

 

Regatta Bericht 2003 – Moscht Cup

Altnau (25.-26. Mai)

Morgenstund hat was im Mund

Nach 3 Läufen mit 12 teilnehmenden Mannschaften gelang es Mario Suter mit seinem Standard-Vorschoter Andreas Hochuli einmal mehr, sich ganz vorne zu platzieren. Mit einem ersten, vierten und dritten Platz behaupteten sie sich allerdings knapp vor vier dicht dahinter folgenden Booten. Als herausstechend muss der zweite Platz von Pierre Maeder genannt werden, welcher nach 2 Jahren Pause vom Regattasport bereits wieder zuvorderst dabei ist.


Nachdem am ersten Tag der Wind sehr zu wünschen übrig liess und erst beim Nachtessen die Vorhänge in Bewegung setzte, wurde, nicht zur Freude aller Teilnehmer, von der Wettfahrtleitung für den nächsten Morgen ein halbnächtlicher Start befohlen. Dies sollte sich allerdings auszahlen, denn der Wind belohnte das frühe Aufstehen und als Segler kamen wir bestens auf unsere Rechnung.

Fazit: ein Klub, welcher sich Mühe gab und unzählige freiwillige Helfer aufbot, eine Regattaleitung, welche sowohl den Trias als auch den Tempests gewachsen war und ein See der, allerdings zögerlich, zeigte, dass er nicht nur gross ist sondern auch noch zu Wind fähig ist.

Deshalb: ein herzliches Dankeschön dem Altnauer Segelclub, welcher zudem mit einer Foto-CD dafür sorgte, dass wir diese Regatta in bildlicher Erinnerung halten werden.

SUI 1122 Pulce d’acqua

Ergebnisliste

1 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 8
2 SUI 1137 Maeder Pierre Dietrich Andreas CVE 9
3 GER 1113 Verhoolen Heinrich Sandmeier Peter DHH 9
4 SUI 1138 Baumann Beat Kaufmann Marc YCSe 11
5 SUI 1120 Dolder André Kässberger Michael YCSe 11
6 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 17
7 SUI 1101 Senn Beat Müller Sabine YCSp 25
8 SUI 1122 Stalder Georges Buol Silvia CVE 25
9 SUI 1146 Bourquin Robert Müri Christoph CNB 26
10 SUI 0111 Rigert Thomas Brändli Verena RVB 27
11 SUI 0011 Wernli Thomas Stadelmann Christoph SCH 36
12 SUI 1091 Hächler Bütz Kretz Annelis SCH 36

Regatta Bericht 2003 – Frühlingsregatta

Nottwil (3.-4. Mai)

Zuerst Trapezwind, dann Flaute

+++ Regatta-Telegramm +++
Der Yacht Club Sempachersee (YCSe) veranstaltete am 3. und 4. Mai 2003 für die Bootsklassen Tempest und Lightning seine Internationale Frühlingsregatta I. In der Tempestklasse – einem 1972 und 1976 olympischen Zweimannkielboot – gingen 16 Boote, darunter 2 Deutsche Boote.


In der Nacht von Freitag auf Samstag überquerte eine Kaltfront unser Gebiet, die im Laufe des Samstags schwächer werdende Winde aus nordwestlicher Richtung erzeugte, mit denen der Wettfahrtleiter Andres Rüesch einen sehr guten ersten Lauf durchführen konnte. Danach wurde der Wind so schwach, dass es nur noch für eine weitere Wettfahrt der Tempest reichte. Der sich am Sonntag stabilisierende Hochdruckeinfluss brachte zwar wunderschönes Wetter, aber keinen Wind, so dass auch keine weitere Wettfahrt durchgeführt werden konnte.

Bei der Tempest siegte Mario Suter, vor dem Sempacher Beat Baumann und dem Deutschen Jörg Fleischer.

Bericht von der Homepage des YCSe (Michi Kässberger)

Ergebnisliste

1 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 5
2 SUI 1138 Baumann Beat Kaufmann Marc YCSe 6
3 GER 1102 Fleischer Jörg Höhler Ralf SCR 18
4 SUI 1119 Meier Werner Schwarb Manfred SCR 19
5 SUI 0079 Leberer Albert Bieri Daniela YCSe 21
6 SUI 1137 Maeder Pierre Dietrich Andreas CVE 23
7 SUI 0078 Merz Edgar Merz Annegret YCSe 24
8 SUI 1120 Dolder André Kässberger Michael YCSe 25
9 GER 1113 Verhoolen Heinrich Sandmeier Peter DHH 26
10 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 27
11 SUI 0112 Täschler Peter Heggli Beat YCSe 28
12 SUI 1101 Senn Beat Müller Sabine YCSp 29
13 SUI 0118 Suter Ernst Suter Therese SCH 30
14 SUI 0111 Rigert Thomas Notter Manuel LIZ 31
15 SUI 1122 Brändli Verena Nussbaumer Magalie RVB 32
16 SUI 1091 Hächler Bütz Kretz Annelis SCH 33