Berichte 2017 – Klassenmeisterschaft

Oberägeri (14.-17. September)

Quelle: Medieninformation SCAe, Ralf Mayer

Sonntag 17. September 2017

Am heutigen Sonntag waren die Winde zu launisch und verhinderten weitere Wettfahrten. Trotz intensiven Bemühungen der Wettfahrtleitung konnte kein fairer Kurs ausgelegt werden. Mit 6 Läufen bei der Tempest Klasse und drei Läufen bei der Olympia Jolle blicken wir zurück auf einen erfolgreichen Anlass. Mit vielen freiwilligen wurde ein grossartiger Anlass organisiert. Die Professionalität und Gastfreundschaft wurde von den Teilnehmern durchs Band gelobt.

Angetreten als frischgebackene Weltmeister der Tempest Klasse mussten sich Cornelia und Ruedi Christen SUI-1122 auf dem Aegerisee geschlagen geben. Die Schweizer Klassenmeister 2017 sind Mario Suter und Andreas Hochuli SUI-1136. Die beiden Segler vom Segelclub Hallwil haben die Meisterschaft von Beginn an dominiert und klar gemacht, dass die wahre Konkurrenz für einen Weltmeister auf heimischen Gewässern zu finden ist. Den dritten Podestplatz holten sich Reto Kunz & Bart van Weezenbeek SUI-1160, welche auch der Weltmeisterschaft mit dem neunte Platz ihr können bewiesen. Leider blieb dem Team des Segel Club Aegeri David Forrer und Mike Forrer heute die Sensation verwehrt einen Platz auf dem Podest zu erringen. Vielleicht ist dies jedoch die Geburtsstunde eines jungen erfolgversprechenden Teams welches die Flagge des Segelclub Aegeri in der Tempest Klasse auch weiterhin vertritt.


Ergebnisliste

01 SUI 1136 Suter Mario Hochuli Andreas SCH 6
02 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 8
03 SUI 1160 Kunz Reto Van Weezenbeek Bart YCSe 19
04 SUI 1066 Forrer David Forrer Mike SCAe 19
05 SUI-1190 Hunkeler Rolf Juchli Roman RVB 25
06 SUI 1115 Fattorini Reto Müri Christoph TYC 29
07 SUI 1064 Kaufmann Marc Kunz Herbert RVB 43
08 SUI 1138 Ribback Michael Schere Dario SKE 44
09 SUI 1080 Meyer René Hartmann Walter SCS 46
10 SUI 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 49
11 SUI 1101 Wyler Michael Kröpfle Andrea TYC 54
12 SUI 1159 Brändli Verena Fonti Cécile RVB 65

» Detaillierte Rangliste SCAe Ägerisee 2017


 Samstag 16. September 2017

Nach einem langen Tag des Wartens konnte die Wettfahrtleitung am späten Nachmittag noch zwei Läufe für die Tempest Segler starten. Mit je einem Laufsieg für Mario Suter und Andreas Hochuli vom Seglclub Hallwil und Cornelia und Ruedi Christen vom Thunersee Yachtclub hat sich an der Zwischenrangliste nichts verändert. Mario Suter und Andreas Hochuli führen in der Schweizer Klassenmeisterschaft der Tempest Segler mit 2 Punkten Vorsprung auf die amtierenden Weltmeister Cornelia und Ruedi Christen. Die einheimischen Segler vom Segel Club Aegeri David und Mike Forrer haben einen Platz eingebüsst und liegen punktegleich mit Reto Kunz und Bart van Weezenbeek auf dem vierten Zwischenrang. Ein Podest Platz für die Aegerer Mannschaft ist in griffweite. Der Sonntag sorgt für Spannung um alle Podest Plätze. Entschieden ist noch nichts.

Am Sonntag geht es ab 11:00 Uhr weiter. Die Wettfahrtleitung erwartet einen weiteren Schwachwindtag.  Für Segelbegeisterte und alle an diesem faszinierenden Sport Interessierten steht auch am Sonntag ein Zuschauerboot zur Verfügung. Verfolgen sie die Wettfahrten um den Meistertitel von Bord der MS Morgarten aus nächster Nähe. Die Ausgangslage verspricht Spannung.

» Zwischenrangliste Samstag


Freitag 15. September 2017

Alle erwarteten am zweiten Tag der Tempest Schweizer Klassenmeisterschaft eine Aufholjagd der Weltmeister Cornelia und Ruedi Christen. Doch auch bei den heute vorherrschenden schwächeren Windbedingungen, lief es nicht optimal für die Weltmeister. Nach einer zwischenzeitlichen Aufholjagd schlossen sie noch zu den Führenden Mario Suter und Andreas Hochuli auf. Doch auch der zweite Tag wurde souverän von den Seglern vom Segelclub Hallwil kontrolliert. Aus Sicht des austragenden Segelclubs Aegeri ist die Verbesserung des einheimischen Teams David und Mike Forrer besonders erfreulich. Sie verbesserten sich vom fünften auf den dritten Zwischenrang.

Am Samstag geht es ab 11:00 Uhr weiter. Die Wettfahrtleitung erwartet einen weiteren Schwachwindtag.  Für Segelbegeisterte und alle an diesem faszinierenden Sport Interessierten steht am Wochenende ein Zuschauerboot zur Verfügung. Verfolgen sie die Wettfahrten um den Meistertitel von Bord der MS Morgarten aus nächster Nähe. Die Ausgangslage verspricht Spannung.

» Zwischenrangliste Freitag

Weltklasse auf dem Ägerisee

Internationale Schweizermeisterschaft – Tempest

Medienmitteilung Tempest SM 170907

Am Donnerstag 14. September 2017 startet die Schweizermeisterschaft der «Tempest» Segelboot-Klasse auf dem Ägerisee. Der Segel Club Aegeri SCAe fügt somit seiner bald 45jährigen, mit diversen lokalen und internationalen Schweizer- und Europameisterschaftsregatten äusserst aktiven Vereinsgeschichte ein weiteres Highlight hinzu.

Besonders freuen wir uns die frischgebackenen Weltmeister Cornelia und Ruedi Christen begrüssen zu dürfen. Nach 2014 und 2015 haben sie gerade erst letzte Woche den Weltmeisterschaftstitel in St. Raphael/Frankreich zurückerobert. Cornelia und Ruedi Christen sind stark mit dem SCAe verbunden, begannen Sie doch einst ihre Segelkarriere als Junioren eben in diesem Segelverein im Ägerital. Nach vielen Jahren der Mitgliedschaft und einem sehr engagierten Aufbau der SCAe Juniorenausbildung wechselten Sie zum Thunersee Yacht Club TYC, als Ruedi beruflich die Geschäftsleitung des Schweizerischen Segelverbands Swiss-Sailing in Bern übernommen hatte.

Wir erwarten für die bis zum 17. September dauernde Schweizermeisterschaft auf dem Ägerisee 15 bis 20 Tempest Yachten, die hart um den Meistertitel kämpfen werden. Die offenen Kielboote Tempest sind eine gut etablierte Bootsklasse im wettkampfmässigen Segelsport, welche seit 1965 international anerkannt ist und 1976 auch an den Olympischen Sommerspielen vertreten war. Am Wochenende 16./17. September tragen parallel dazu die Olympiajollen den Swiss Cup 2017 aus.

Der Segel Club Aegeri ist stolz diesen hochkarätigen Segel-Event austragen zu dürfen. Interessierte sind während dem Anlass gerne willkommen, um vom Clubgelände, bei geeignetem Wetter möglicherweise auch vom bis zu 25 Passagiere tragenden Zuschauerboot MS Morgarten III, die sicher spannenden Wettkämpfe mitzuverfolgen.

Kontakt SCAe:
Thomas Keist, Medien und Kommunikation
+41 79 772 68 06
medien@scae.ch www.scae.ch

Yardsticksieg mit einer Tempest aus dem Jahr 1977

Die Tempest ein sicheres, schnelles, transportables Familienboot, das sich zum sportlichen Regattieren eignet.

Albert Leberer mit Vorschoter Benjamin Haas YCSe gewannen am 2. September 2017 mit einer uralten Tempest (SUI 79) aus dem Jahr 1977 die Langstreckenregatta auf dem Sempachersee bei (2-4 bf.) in 1:21:55. Dies zeigt wie langlebig die Tempest ist und gut gesegelt noch immer erfolgreich sein kann.

 

» Artikel YCSe

Wir gratulieren herzlich!

 

Hier geht es zu den aktuell ausgeschriebenen Occasionsbooten. Lesen Sie auch unter der Rubrik Boot, was diese relativ kleine Yacht zu bieten hat.

 


SUI-79 bei den Vorbereitungen für die Langstreckenregatta

Regatta Bericht 2017 – Blüemlisalpcup

Thun (15./16. Juli)

Die Tempest Regatta in Thun war dieses Jahr dank dem Training am Freitag eine 3-tägige Gelegenheit, seglerische Fortschritte zu machen. Mit 12 Tempest waren auch erfreulich viele Tempest am Start in einem Jahr, in dem mehrere Crews teilweise oder ganz verhindert sind.

Wie beim Training kamen auch zur Regatta viele Teams in ungewohnter oder ganz neuer Konstellation, was für die Klasse insgesamt sehr gut ist, denn nur so kommen auch neue Leute nicht nur mit einer Tempest aufs Wasser sondern auch an eine Regatta. In 5 Teams sah man neue oder mindestens in 2017 noch nicht gesehene Gesichter. Besonders erwähnt: Christoph & Renate Meier, die nach vielen Jahren Regatta Pause den Wiedereinstieg auf dem Charterboot der STA absolvierten und hoffentlich öfters an Tempest Regatten begrüsst werden können.

Die Regatta insgesamt ein grossartiger Anlass, an dem neben den 12 Tempest auch noch 11 Musto Skiff, für uns sehr interessante vorausfahrende Windanzeiger und 14 Finn teilnahmen. Am Sa Abend fand beim TYC das alljährliche „Dammfest“ statt, so dass Live Musik und ein grossartiges Buffet die Regatta veredelten und das bei absolut vollem Haus.

Die Regattaleitung war wie schon bei früheren Tempest Regatten die Jungmannschaft vom TYC mit einer absolut professionellen Leistung bei schwierigen Windverhältnissen. Ihre Professionalität zeigte sich schon beim 2-sprachigen Skipper Meeting, denn FRA 1125 mit Francois & Bettina Blondel gab der Regatta sogar internationalen Touch, während dem Schreiber unbekannt ist, wieso Mario & Reto Fattorini vom TYC unter GER 1102 starten.

Am Sa. kam der Wind erst verzögert und war anspruchsvoll mit Drehern und Löchern, dennoch hat die Regattaleitung derart speditiv gearbeitet, dass 4 ungekürzte Läufe stattfanden … und am Abend eine ernsthafte Diskussion darüber stattfand, ob oder unter welchen Bedingungen die Tempest Klasse eine Begrenzung auf 3 Läufe pro Tag in ihr Regatta Reglement aufnehmen sollte.

Bemerkenswert war besonders der 2.Lauf, nicht nur, weil es der einzige Lauf blieb, an dem Cornelia & Ruedi Christen nicht als erste durchs Ziel fuhren, sondern weil bei 5 der 12 Tempest dieser Lauf am Ende der Streicher war. Es gab 3-fachen Einzelfrühstart und Cornelia & Ruedi waren diejenigen, die als letzte zur Erkenntnis kamen, dass auch sie zu früh auf der Startlinie waren. So zeigten sie ihre herausragenden segelerischen Fähigkeiten in dem sie das Feld von weit hinten aufrollten und es immerhin noch auf den 5. Platz schafften. Michael Kässberger und Andreas Hochuli, die sonst mehrfach 2 Zweiten nutzten die Gelegenheit zum Laufsieg.

An diesem 1.Tag gab es auch einen Zusammenstoss an der Luv Tonne mit Schaden und Zuruf wie „Kamikaze Segler“, aber es wäre untypisch für die Tempest Klasse, wenn die Sache nicht unkompliziert und in gutem Einvernehmen am gleichen Abend geregelt worden wäre.

Am So. kam es dann nur noch zu 2 gültigen Läufen und etwas mehr Start Training, was schon viel über die Windsituation sagt. Die Rangliste änderte sich im Vergleich zu Sa Abend nur noch auf den Plätzen 3 – 4 und 6 – 7.

Danke an die Regattaleitung vom TYC für das schöne Wochenende, an dem ihr aus den gegebenen Windverhältnissen das beste gemacht habt.

Michael Ribback
SUI-1138

Ergebnisliste

01 SUI 1122 Christen Cornelia Christen Ruedi TYC 5
02 SUI 1157 Kässberger Michael Hochuli Andreas YCse 12
03 SUI 1115 Fattorini Mario Fattorini Reto TYC 16
04 SUI 1160 Kunz Reto Egli Adrian YCSe 18
05 SUI-1120 Dolder André Zihlmann Pia YCSe 19
06 SUI 1190 Hunkeler Rolf Hunkeler Marc Andrea RVB 27
07 SUI 1119 Stierli Urs Lauber Christoph RVB 32
08 SUI 1138 Ribback Michael Elmar Konrad SKE 34
09 FRA 1125 Blondel François Blondel Bettina SRV 43
10 SUI 1159 Brändli Verena Bleuler Tanja RVB 50
11 SUI 1101 Wyler Michael Waser Andreas TYC 52
12 SUI 1066 Meier Christoph Meier Renate NN 56

» Detaillierte Rangliste TYC Thunersee 2017

Regatta Bericht 2017 – Training Thunersee

Thun (14. Juli)

Am 14.7.2017 versammelte sich eine bunte Schar von erfahrenen TEMPEST-SeglerInnen und gut gelaunten NeubegInnern zum Training im TYC, das von Cornelia und Ruedi Christen geleitet wurde. Das Wetter war toll und Alle waren zu Beginn damit beschäftigt, ihre Boote auf Vordermann zu bringen resp. Trimmen. Ruedi wusste nicht wo wehren aber schlussendlich sassen wir im TYC vor der Flipchart und Ruedi gab uns Tips und wichtige Hinweise zum kommenden Wassertraining. Nach der Verpflegung im Clubrestaurant gings ab aufs Wasser und bei moderatem Wind fuhren wir erstmals 8ten, bis Alle versammelt waren. Ein bisschen zickig waren die vereinzelten Böen, aber ohne Pause wechselten wir zu weiteren Manövern und der Ehrgeiz möglichst schnell und zuvorderst zu segeln war offensichtlich.


Viel Spass machte das Fahren im Viereck mit fliegenden Tennisbällen, wobei die “Preichi” noch deutliche Defizite aufwies. Müde und zufrieden schlossen wir das Training mit einem Home-run ab und wasserten aus.

Mit einem kurzen Feedback und dem grossen Dank der beteiligten Bootsmannschaften an Ruedi und Cornelia endete der vergnügliche Trainingstag im Thunersee Yachtclub.

Michu Wyler

SUI-1101